Versand innerhalb AT ab EUR 99 kostenlos

Wiener Philharmoniker & Riccardo Muti – W.A. Mozart

Klassik Doppel-LP

39,90 

Vorrätig

EAN 028948262496 Kategorien ,

Beschreibung

[row ]

[col span=“1/2″ ]

LP 1

[divider]

Seite A Sinfonie No. 25 in G minor:
  1. Allegro con brio
  2. Andante
  3. Menuetto
  4. Allegro
Seite B Sinfonie No. 35 „Haffner“ in D major:
  1. Allegro con spirito
  2. Andante
  3. Menuetto
  4. Presto

[/col]
[col span=“1/2″ ]

LP 2

[divider]

Seite C Sinfonie No. 39 in E flat major:
  1. Adagio – Allegro
  2. Andante con moto
Seite D:
  1. Menuetto
  2. Allegro

[/col]

[/row]

Audiophile Pressung

Zusammen mit den Wiener Philharmoniker schuf Riccardo Muti mit der Einspielung der Mozart-Sinfonien Nr 25, 35 und 39 wahre Meisterwerke. Beide gehören zu den angesehensten Künstlern der klassischen Musik der Moderne und diese Vinyl-Schallplatten kombinieren deren hervorragende Interpretation mit überragendem Klangerlebnis, wobei die weiche, warme Akustik des Wiener Musikvereins erhalten bleibt.

Diese sehr seltenen audiophilen Aufnahmen wurden mit Liebe und Sorgfalt durch den Tonmeister Georg Burdicek (Tonzauber) emastered. Zu seinen Referenzen zählen Aufnahmen mit weltbekannten Künstlern wie Nikolaus Harnoncourt, Milan Horvat, Elina Garanca, Joe Zawinul und viele andere.

Der Beginn der langsamen Einleitung zur Nr 39 macht es völlig klar, dass Muti sich nicht von anderen Interpretationen beeinflussen lässt. Wie viele Streicher er einsetzt, ist unklar, aber das Ergebnis klingt ab dem ersten Akkord wuchtig, massiv und vollmundig. Die überraschenden Dissonanzen in der Einleitung kommen scharf, trotz der sonst geschmeidigen Spielweise, die Texturen der Tutti im Allegro sind lobenswert sauber. In Nr.25, der „kleinen“ G-Moll ist Muti von Beginn an schnell und heftig, ohne das man Gefühl hat, es handle sich um ein frühes Werk. Im zweiten Satz Andante, behält er den nicht bedämpften Violinklang bei, wodurch die farblichen Kontraste zu den Holzbläsern deutlicher hervortreten. Die abwechslungsreichen Bläsersoli von Piccolo-Trompeten können als humorvoll charakterisiert werden. Aber der Höhepunkt hier ist die „Haffner“ Sinfonie mit ihrer überbordenden Intensität, dessen filmreife Dramaturgie in einem wilden Finale mündet.